Die Tischtennisabteilung des TSV Herrlingen wurde 1949 gegründet und kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück blicken. Besonders stolz sind wir auf 14 Jahre Regionalligazugehörigkeit der ersten Damenmannschaft. In der Saison 2015/16 ist außerdem der Aufstieg unserer ersten Herrenmannschaft in die Verbandsklasse geglückt, die höchste Spielklasse des Tischtennisverbands Würtemberg-Hohenzollern. In der neuen Saison 2018/19 spielen wir mit unserer ersten Damenmannschaft in der Oberliga Baden-Württemberg um den Klassenerhalt und gehen mit unserem ersten Herrenteam in der Landesliga Gr. 4 auf Punktejagd.

Wichtig ist uns auch unsere kontinuierlich hervorragende Jugendarbeit. Unsere erste Jungenmannschaft geht aktuell in der Verbandsklasse an den Start, die Mädchen I spielen in der Bezirksliga Ulm. Die große Zahl an Jugendmannschaften, zwei Mädchen- und vier Jungenmannschaften in der Saison 2018/19, spricht wohl für sich.

Die Abteilung Tischtennis bildet einen nicht wegdenkbaren Teil im Vereinsleben des TSV Herrlingen und im Geschehen des Tischtennisbezirkes Ulm. Dies spiegelt sich hauptsächlich in den zahlreichen Turniererfolgen unserer Spieler wieder. Seit einigen Jahren kann unsere Abteilung zu jedem Saisonende auf cirka 100 Plazierungen im Jugend-, Aktiven- und Seniorenbereich zurückblicken. Dies macht uns zum absoluten Turnierverein des Bezirkes Ulm, denn die Herrlinger findet man fast auf jedem Turnier des TTVWH, sowie auch teilweise über die Verbandsgrenzen hinaus. In der Saison 2018/19 gehören wir zu den drei Vereinen mit den meisten gemeldeten Mannschaften im TTVWH.

Der Spielbetrieb von insgesamt siebzehn Mannschaften wird ergänzt durch viele kleinere und größere Events, die das Vereinsleben nicht nur auf den kleinen weißen Tischtennisball beschränken. Unsere Abteilung um Abteilungsleiter und "Macher" Wolfgang Laur engagiert sich zum Beispiel auch mit der Unterstützung eines Patenkinds in Ghana und ganz aktuell auch durch eine Kooperation mit dem Förderverein we give e.V.

Unsere Abteilung verkörpert wohl als sehr gutes Beispiel den sozialpolitischen Gedanken der Generationenverständigung, dem Erlernen und aktivem Erleben der Gemeinschaft. Bei unseren 85 Abteilungsmitgliedern finden alle, vom ältesten Senior bis zur jüngsten Schülerin ihre Geborgenheit, Freundschaft und Spaß am gemeinsamen Tischtennisspiel. Und gerade auf dies entstandene Miteinander können wir mächtig stolz sein.

 

Text: Paula Truöl, Wolfgang Laur