Team der Jungen I überzeugt beim Doppel-Gastspiel im Bezirk Alb beim TTC Reutlingen und TSV Betzingen - Jungen III starten erfolgreich und mit neuer Spitzenkraft beim TSV Berghülen >>

Jungen U18 Verbandsklasse Süd:

TTC Reutlingen - TSV Herrlingen I > 1:6

Beim Tabellenvorletzten, dem TTC Reutlingen, konnte unser Team den wie erhofft klaren Teamerfolg einheimsen. Lediglich im Spitzenpaarkreuz ging eine Partie etwas überraschend an den Gastgeber, was aber letztendlich keine schwerwiegende Auswirkung auf unseren Auswärtserfolg hatte. Als Ersatzjoker war dieses Mal Eric Felske mit dabei und machte seine Sache mit einem Doppelerfolg an der Seite von Julian Michaelis und einem Einzelsieg bei diesem wichtigen Spiel einfach perfekt.

TSV Betzingen – TSV Herrlingen I > 5:5

Hasancan Ataseven>> im Bild rechts: "scheinbar schwerelos zockt er wieder..." -> Hasancan Ataseven zeigte am Wochenende in seinen 3 Einzelspielen eine tadellose Leistung und ließ seinen Gegnern kaum Entfaltungsmöglichkeiten bei seinem speziellen "Block- und Konter-Überfallattacken" zu!

Das nachfolgende Duell beim TSV Betzingen (Tabellenfünfter) war dann die wie erwartet überaus knappe Entscheidung. Die Gastgeber konnten die Partie in Bestbesetzung bestreiten und es entwickelte sich von Beginn an in den Doppeln eine sehr umkämpfte Partie. Beide Eingangsdoppel wurden im 5. Satz mit einer Punkteteilung von 1:1 entschieden. In den Einzelbegegnungen brillierte danach unser Spitzenpaarkreuz mit Julian Michaelis und einem bärenstarken Hasancan Ataseven mit 4 Einzelsiegen – leider gelang es unserem 2. Paarkreuz trotz großer Gegenwehr nicht den erhofften 6. Punkt zu ergattern und damit musste man sich mit dem Unentschieden in Betzingen zufriedengeben. Letztendlich wohl aber ein gerechtes Ergebnis nach dem Spielverlauf.

Jungen U18 Bezirksklasse Grp.2:

TSV Berghülen - TSV Herrlingen III > 1:6

Das Auftaktduell zum Rückrundenstart war zu Beginn in den Doppeln etwas sehr holprig und Betreuer Wolfgang Laur schwante zu diesem Zeitpunkt eine herausfordernde Aufgabe um das Team zum erhofften Erfolg coachen zu können. Doch nach dem „Stotterstart“ waren die Jungs im Einzel plötzlich wie verwandelt und beherrschten die nachfolgenden Partien eigentlich allesamt sicher. Als Spitzenspieler konnte das Team erstmals auf René Schnalzger setzen, welcher natürlich eine deutliche Verstärkung für das Team darstellt. Den Schlüsselerfolg zum klaren Sieg landete jedoch Nicolas Bolek mit einer taktisch sehr guten Leistung beim 3:1-Sieg gegen die Nr.1 des Gastgebers.

Text: Wolfgang Laur, Foto: Manuel Michaelis