Erfolgreiche Herrlinger Jungs - dreimal Viertelfinale und alle 3 Teams stehen nach guten Leistungen gemeinsam im Viertelfinale >>

Jungen U18 Bezirkspokal A:
TSF Ludwigsfeld - TSV Herrlingen > 0:4

Florian Manecke>> im Bild rechts: Florian Manecke entzauberte den Spitzenspieler der TSF Ludwigsfeld äußerst brillant und ließ dem höher eingestuften Gegner keinerlei Entfaltungsmöglichkeit zu! 

Unser Team ging beim Bezirksligatabellenführer zwar als Favorit in die Begegnung, jedoch war ein solch fulminanter Erfolg mit 4:0 und 12:0 Sätzen anhand der Spielkonstellationen dann nicht wirklich zu erwarten. Die beiden Erfolge zur 2:0-Führung waren erwartet, doch ein unglaublich stark aufspielender Florian Manecke konnte danach als „Außenseiter“ Ludwigsfelds Spitzenkraft Philipp Salaris beim 3:0-Erfolg komplett entzaubern und ließ dem Favoriten keinerlei Entfaltungsmöglichkeiten zu. Gemeinsam mit Hasancan Ataseven sorgte Florian danach auch im Doppel für den glatten 4:0-Erfolg und damit verbundenen Viertelfinaleinzug.

SC Staig IV - TSV Herrlingen II > 2:4
Etwas knapper als zuerst erwartet, wurde die Achtelfinalbegegnung unseres Landesklassenteams beim gastgebenden SC Staig. Allerdings hinkt der Spielklassenvergleich zwischen den Akteuren auch deutlich, da jenes Team des SC Staig für seine augenblickliche Spielklasse sicherlich deutlich übermächtig aufgestellt ist. Unser Team konnte die Partie speziell durch die beiden Akteure Julian Oed und Moritz Moik am Ende dennoch dominieren. Lediglich unser Youngster René Schnalzger ging an diesem Abend etwas unkonzentriert zu Werke und musste sich in zwei knappen Entscheidungen am Ende geschlagen geben, konnte aber an der Seite von Julian Oed zumindest im Doppel im Entscheidungssatz gleich 4 Matchbälle abwehren um dann mit 13:11 noch erfolgreich sein zu können. Damit wartet unser Team auf die nächste knifflige Aufgabe im Viertelfinale.

Jungen U18 Bezirkspokal B:
SG Nellingen II - TSV Herrlingen III > 1:4
Als klarer Favorit ging unser Team im Achtelfinale bei den Jungs der SG Nellingen an den Start und konnte dabei einen ungefährdeten Erfolg einfahren. Lediglich im 3. Einzel musste man den Gastgeber einen nicht unbedingt erwarteten Ehrenpunkt zulassen. Doch unser Spitzenduo um René Schnalzger und Jakob Bromberger hatten ihre Partien ansonsten mehr als sicher im Griff und konnten damit den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen. 

Text: Wolfgang Laur | Foto: Manuel Michaelis