Damen I unterliegen trotz vermeintlich besserer Tabellensituation dem favorisierten TTC Frickenhausen - Damen II überwintern nach zwei erneuten Niederlagen etwas abgeschlagen auf dem Abstiegsplatz 9 - Damen III nutzen ihrer Möglichkeiten zu einem Teilerfolg gegen die TTF Kißlegg leider nicht und unterliegen denkbar knapp >> 

Damen Oberliga Baden-Württemberg:
TSV Herrlingen – TTC Frickenhausen > 3:8
Gegen das starke Team aus Frickenhausen war unser Team trotz der aktuellen Tabellensituation in der Außenseiterrolle. Die Ergebnisse zum Auftakt in die Saison lassen uns das vorrangige Ziel Klassenerhalt nicht aus den Augen verlieren und wir sich uns sehr wohl bewusst, dass der zwischenzeitliche 2. Tabellenplatz sehr wohl nur eine schöne Momentaufnahme bedeutete. Der Start in die Partie gelang eigentlich recht gut, da Katrin Honold und Saskia Hamel zuerst nervenstark einen 3:2-Erfolg im Doppel erringen konnten und danach Sonja Kaiser und Maike Lenz bis zum 3:3-Zwischenstand im Einzel punkten konnten. Unser Team hatte dieses Mal mit Kai Otterbach aus Nistertal einen besonderen Betreuer an der Bande, welcher den verhinderten Betreuer Wolfgang Laur vertrat. Etwas unglücklich war die 2:3-Niederlage von Katrin Honold gegen die Nr.1 der Gäste, als unserer Spielerin im 4. Satz leider 3 Matchbälle nicht zum Sieg ausreichten. Nach dem ausgeglichenen Start kam der Gast jedoch deutlich besser ins Spiel und blieb vor allem in allen knappen Entscheidungen mutiger und nervenstärker den richtigen Ball zum Sieg auf den Tisch zu bringen und damit musste sich unser Team trotz guter Leistung am Ende zu deutlich gegen starke und sympathische Gäste aus Frickenhausen geschlagen geben.

im Bild rechts >> Kai Otterbach machte Station im wilden Süden bei "seinen guten Freunden" in Herrlingen und wurde kurzerhand gleich als Chefbetreuer der Damen I eingesetzt. Nette Abwechslung für unser Team sowie auch dem erfahrenen Akteur der SF Nistertal aus dem Westerwald!

Damen Verbandsliga:
TTC Lützenhardt I - TSV Herrlingen II > 8:5
Das Gastspiel beim ambitionierten Team in Lützenhardt fand leider gleich zu Beginn in den Doppeln seine Vorentscheidung. Unser Team musste sich dabei in beiden Partien geschlagen geben und konnte diesen Rückstand im späteren Verlauf der Partie leider nie mehr ausgleichen. Im ersten und zweiten Einzeldurchgang konnten unsere Damen die Partie ausgeglichen gestalten und immer eine Punkteteilung erspielen. Bis zum 4:6-Zwischenstand waren Corinna Pawlitschko (2), Maike Lenz (1) und Edith Karl (1) erfolgreich. Doch das Doppelverhängnis nahm dann seinen Lauf und bei einem weiteren Sieg durch Maike Lenz, verwandelten die Gastgeberinnen mit ihrem Spitzenpaarkreuz am Ende „gekonnt“ zum 8:5-Heimerfolg.

TSV Herrlingen II – SpVgg Gröningen-Satteldorf > 3:8
Die letzte Chance den möglichen Anschluss auf den Klassenerhalt zumindest vorerst zu wahren war am Sonntag dann die Partie gegen die Damen aus Gröningen-Satteldorf. Die Partie hatte einen schon etwas vorentscheidenden Charakter, wann man vielleicht noch eine kleine Chance haben möchte, in der Rückrunde ernsthaft um den Relegationsplatz mitspielen zu können. Leider konnte unser Team auch in dieser Partie erneut keine Doppelpartie für sich entscheiden und geriet wieder schnell mit 0:2 in Rückstand. Doch dieses Mal konnte man diesen Rückstand mit 3 Einzelsiegen in Serie durch Edith Karl, Manuela Konrad und Nicole Kiessling eigentlich schnell wieder ausgleichen. Doch danach war es unseren Spielerinnen leider nicht mehr vergönnt weitere Zähler heimzuspielen… - und am Ende stand eine ernüchternde 3:8-Niederlage im Spielbericht. Damit werden sich unsere Spielerinnen, welche sogar extra noch eine 5-Spielerinnen Taktik für die Partie gewählt hatten, wohl schon jetzt mit einem Abstieg aus der Verbandsliga anfreunden müssen… - oder wir werfen nochmals alles in die Waagschale und versuchen in der Rückrunde zwischen 12 und 14 Punkte zu „erzwingen“.

Landesliga Gr. 4:
TSV Herrlingen III - TTF Kißlegg I > 6:8
Achtbar schlug sich die 3. Damenmannschaft gegen die TTF Kißlegg. Nach einer Punktteilung in den Doppeln bei einen Sieg von Helga Nägele/Heidi Bunk konnten Helga und Sabrina Götzfried im vorderen Paarkreuz gleich doppelt punkten. Sabrina musste nach einer sicheren 2:0-Satzführung dabei noch in den Entscheidungssatz, den sie jedoch mit 11:7 gewinnen konnte. Im hinteren Paarkreuz gingen beide Einzel ohne Herrlinger Satzgewinn an die Gäste zum 3:3 Zwischenstand. Helga siegte im Anschluss aus in ihrem zweiten Einzel klar, während sich sowohl Sabrina, als auch Luisa Hagmeyer und Heidi in knappen Sätzen geschlagen geben mussten. Luisa konnte gegen die Nr. 1 der Gäste gut mithalten, musste sich jedoch zweimal in der Verlängerung geschlagen geben. Helga konnte an diesem Tag nicht besiegt werden und auch Sabrina siegte gegen die Nr. 4 der Kißlegger klar in drei Sätzen. Nun lag es an Teamchefin Heidi das Unentschieden zu retten. Nach einem 10:12 im 1. Satz, folgten leider ein 4:11 und ein 9:11, sodass die Kißlegger zu unserem Leidwesen leider beide Punkte aus der Lindenhofhalle mitnehmen konnten. 

Text: Wolfgang Laur & Nicole Kiessling | Foto: Manuel Michaelis