Verbandsligateam der Damen II muss zwei empfindlich hohe Auswärtsniederlagen in Untergröningen und Gnadental einstecken - Damen III können Chancen gegen TTC Neunstadt in der Landesliga nicht nutzen und lassen sich die Punkte "entrauben"... >>

Verbandsliga TTVWH:
TSV Untergröningen I - TSV Herrlingen II > 8:3
Das Duell in Untergröningen war zu Beginn eigentlich gut und sehr nervenstark aus unserer Sicht. Beide Eingangsdoppel konnten unsere Spielerinnen mit 2 Punkten Unterschied im Entscheidungssatz für sich entscheiden und dem favorisierten Team des Gastgebers einen kleinen Schreck einjagen. Doch das Team des TSV Untergröningen verfügt inzwischen schon über eine richtig gute Spielstärke und mit 3 Erfolgen im ersten Einzeldurchgang bei einem Sieg von Coco Pawlitschko mit erneut 3 Punkten Unterschied im Entscheidungssatz brachten damit einen 3:3 Zwischenstand ein. In den nachfolgenden Partien wollte dann gewinnsatztechnisch nicht mehr viel zusammen gehen und damit musste sich unser Team in Untergröningen letztendlich mit 3:8 geschlagen geben. Kein Beinbruch, aber im Kampf um den Klassenerhalt zählt eben am Ende möglicherweise noch jedes Spiel.

Edith Karlim Bild rechts >> es war ein Wochenende zum "verzweifeln"... - sinnbildlich Edith Karl beim Duell in Untergröningen - es wollte einfach nichts klappen! 

TTC Gnadental I  - TSV Herrlingen II > 8:1
Eine bittere Niederlage in der Deutlichkeit, aber bei auch etwas „seltsam“ anmutenden Gastgebern des Aufsteigers TTC Gnadental musste unser Team der Damen II in der Verbandsliga hinnehmen. Gleich beide Eingangsdoppel gingen leider mit 0:3-Sätzen viel zu schnell verloren und nachdem man auch im Spitzenpaarkreuz zunächst leer ausging war der 0:4-Rückstand wohl an diesem Tag eine hohe schwere Bürde sich dort nochmals heraus zu kämpfen. Patrizia Ott gelang zwar mit einem umkämpften 3:2-Erfolg der Anschluss und Ehrenpunkt, doch das sollte an diesem Nachmittag dann leider auch die einzige Ausbeute auf der Habenseite verbleiben. Alle anderen Partien konnte der Gastgeber zu unserem Leidwesen für sich entscheiden.

Landesliga Gr. 4:
TSV Herrlingen III - TTC Neunstadt I > 5:8
Die Gäste aus Neunstadt erwiesen sich als wirklich starker Gegner und überraschten doch im einen oder anderen Spiel mit spielerisch wirklich außerordentlichen Leistungen. Speziell Ilona Fischer spielte auf Seite der Gäste eine wirklich herausragende Partie. Unser Team wäre in der gewählten Aufstellung jederzeit in der Lage gewesen gegen den TTC einen Heimsieg zu erspielen, jedoch ließ unser Team speziell im ersten Durchgang des 2. Paarkreuzes die möglichen Chancen für einen Erfolg liegen. Luisa Hagmeyer und Heidi Bunk ließen sich beim Zwischenstand von 2:2 jeweils beide eine sichere 2:0-Satzführung noch klauen und damit spielte unser Team fortan einem Rückstand hinterher. Unsere Spitzenspielerin Saskia Hamel konnte wie erhofft 3 Einzelsiege erspielen und Luisa Hagmeyer gelang im zweiten Einzel mit einem starken 3:0-Erfolg endlich der erste Landesligaerfolg. Doch die Gäste blieben am Ende etwas zu abgezockt und holten sich damit zu unserem Leidwesen nicht ganz unverdient beide Punkte in der Herrlinger Lindenhofhalle. 

Text: Wolfgang Laur | Foto: Matthias Welz